Bindis Geschichte

 
Ich hoffe einfach mal, das ihr gelesen habt, wie ich ein Animal Rescue Activist wurde - nicht zu verwechseln mit einem "Animal Rights Activist" wie z.B. der "Animal Liberation Front"!
Diese Aktivisten brechen schon mal in Tierheime oder Laboratorien ein und befreien Tiere... das ist zwar ethisch nachvollziehbar aber leider ungesetzlich!

Nun zu Bindi...
Es vergingen zwei Wochen in denen ich meine Gruppe betreute und dabei auch eine super liebe Freundin fand: Roxanne aus Denver, Colorado!
Sie wurde Admin in meiner Gruppe und zusammen versuchten wir so viele Tiere wie möglich zu posten und so viel Neuigkeiten wie möglich zu sammeln und weiterzuleiten.
Wir sahen viel Elend und unglaubliche Dinge, die Tieren angetan wurden - einfach Furchtbar!

Als dann noch diese Video der "Gas Box" in North Carolina, USA, gepostet wurde, war mir klar, das ich eines dieser armen Wesen retten wollte - wenigstens eines...

Wir diskutierten es Samstagabend in der Familie nachdem Robin einen Teil dieses Videos gesehen hatte und Michael war erst ziemlich gegen ein neues pelziges Familienmitglied!
Robin und ich waren uns längst einig und so mussten wir nur noch Michael überzeugen, das wir unbedingt einen Hund bräuchten! 

Ich zeigte ihm das Video und das veränderte alles!! 
Michaels Gesicht wurde plötzlich ziemlich ernst und er meinte 
nur "Such uns einen Hund aus!"

Nun musste ich entscheiden, welcher es denn sein sollte -
welcher Hund durfte leben?
Ein erwachsener Hund der Katzen mag?
Hmmm.... würde bestimmt schwer werden da was zu finden!
Dann einen Welpen?
Ein junger Hund käme wohl am Besten mit den Katzen klar!
Bedeutet aber eine Menge Arbeit!
Nun gut, wenn alle mithelfen, schaffen wir das!!
Also war es entschieden!
Ein Welpe sollte es sein!!

Ich durchkämmte die Seiten von befreundeten Tierrettern und stieß dabei auf dieses Bild:




Mir brach fast das Herz, als ich diesen armen kleinen Hund in dieser bettelnden Geste sah - als ob er einen anflehen würde, ihn doch bitte zu retten!!

DER sollte es sein!

Der Text zu dem Bild sagte aus, das es sich dabei um einen männlichen Welpen, einen Labrador Retriever Hound Mix handelte und der Hund in einem der schlimmsten Tötungstierheimen in North Carolina - im Robeson County Shelter - in einigen Tagen mit einer Herzspritze (dem Heart stick) getötet werden sollte!!

Oh Gott, wie grausam...da waren so viele Welpen, die auf der Todesliste standen...

Ich fragte also die Posterin dieses Bildes ob jemand mehr über den Hund wusste und wie ich diesen Hund retten konnte!
Roxanne - die selber schon 4 Hunde hat - war begeistert, dass ich einen Hund retten wollte und suchte jemanden der befugt war, aus diesem Tierheim Tiere herauszuholen - das ging nur, wenn man ein zertifizierter Tierretter war!
Roxanne bekam dann die Info von einer Bekannten, die wieder jemanden kannte. Und dieser Jemand war eine Frau, die befugt war den Hund zu retten und wir versuchten sie zu erreichen!
24 Stunden lang - den ganzen Sonntag - tat sich nichts.
Ich wurde immer nervöser, denn die Leute in dem Shelter waren bekannt dafür, Tiere auch vor dem Ablauf der Frist zu töten!

Endlich erreichte Roxanne die Frau, die den kleinen Welpen herausholen konnte und sie erklärte sich bereit, gleich Montag Morgen zum Shelter zu fahren, um den Kleinen herauszuholen!!
SUPER!!!
Hoffentlich klappte auch alles....

Montagmorgen, am 7. Maerz, fuhr Rachel eineinhalb Stunden nach Robeson County zum Tierheim und wollte den Hund abholen! Der Manager Jeff Bass machte widererwarten keine Probleme und der Hund war auch noch da - Gott sei dank war er nicht der Willkür des Tierheim Managers zum Opfer gefallen!
Rachel packte ihn und einen kleinen Schaeferhundwelpen ins Auto und brauste zurück nach Hause auf ihre Ranch.
Sie informierte sofort Roxanne, dass der kleine Welpe - UNSER kleiner Welpe gerettet war!
Als ich von der Arbeit kam, erfuhr ich die gute Nachricht und wir freuten uns ungemein!
Der kleine Welpe stellte sich als kleines Mädchen heraus und dann machte der Name "Bindi" Sinn, den irgendjemand ihr gegeben hatte, denn 'Bindi' bedeutete "kleines Mädchen" in der Sprache der australischen Aboriginies! 

Bindi war voller Ungeziefer und sehr dünn, fast mager.
Rachel badete sie erst einmal um der Flöhe Herr zu werden und machte dann einen Termin beim Tierarzt!
Ich bekam das erste Foto geschickt:




Ist sie nicht süss?? So ein hübsches kleines Mädchen!

Dann hatte Bindi am Mittwoch ihren Arzttermin und der Arzt gab ihr erst mal was zum entwurmen, denn sie hatte unter anderem Bandwürmer, dann noch Läuse und Flöhe. Er setzte ihr einen Microchip und sie bekam ihre Tollwutimpfung, da sie laut Arzt bereits 17 Wochen alt war und eine Impfung gegen Parvo - eine oft tödlich endende Virusinfektion! Dann noch ein Medikament gegen eine Hautirritation, die sie durch die Läuse bekommen hatte! 
 Sie musste nun noch ein paar Tage Medikamente nehmen und sollte danach in einer Woche zu uns nach Kanada kommen dürfen!

Während sie auf Rachels Farm war, lernte sie auch Rachels 9 Katzen und 5 Hunde kennen. Sie schloss Freundschaft mit dem kleinen Schaeferhundwelpen und wurde aufgepäppelt mit Vitaminen und hausgemachter Hundenahrung! 

Am nächsten Wochenende rettete Rachel zwei weitere Welpen, die furchtbar verstört und ängstlich waren, aus dem Tierheim und kurze Zeit später bekamen die Welpen Durchfall und erbrachen sich. Rachel eilte zum Tierarzt und der fällte das Todesurteil: die Welpen hatten Parvo und mussten eingeschläfert werden!
Da die beiden Kleinen auch mit Bindi gespielt hatten, bestand die Gefahr, das Bindi sich angesteckt hatte, zumal sie plötzlich auch erbrach!

Oh Gott, sollte Bindi tatsächlich den todbringenden Virus in sich tragen??
Ein Tierarztbesuch brachte noch keine Gewissheit. 
Bindi bekam Medikamente und wir konnten nur hoffen, das ihre erste Parvo-Impfung einige Tage vorher genug Schutz war...

Tage der Ungewissheit brachen an.
Immerhin erbrach sie sich nicht mehr und hatte auch Appetit.
Nach ein paar Tagen wussten wir, dass Bindi gesund war - auch der kleine Schäferhund war gesund - Gott sei dank!

Nun bereitete Roxanne alles vor, damit Bindi bald nach Hause kommen konnte - nach Hause zu uns, ihrer neuen Familie!

Fortsetzung hier
....kanada-wir-kommen.de.tl/Bindi-kommt-heim.htm
Copyright © Kanada-Wir Kommen 2015