7. Die Katzen kommen =^.,.^=


Unsere Familie wird heute komplett, denn heute kommen die Katzen!!

Die erste Nacht haben wir unbeschadet und – dank des dicken Teppichs - sogar einigermaßen bequem verbracht!!

Wir waren zwar schon ziemlich früh auf, aber das war auch gut so!

Dann machten wir unser erstes eigenes Frühstück in Kanada: Instant-Kaffee und Nutellabrote - das heiße Wasser dafür machten wir in der vorhandenen Mikrowelle!

Besteck und zwei Tassen, sowie ein Becher hatten wir im Koffer transportiert, genauso wie meine langen Messer und Kochlöffel! Außerdem hatten wir noch Handtücher und Badetücher eingepackt!

Das sollte reichen, bis in ein paar Tagen unser Container kam (der hier schon 14 Tage auf uns wartet!!)

 

Heute am Dienstag war eine Menge zu tun, bis die Katzen ankamen. Wir mussten noch das passende Zubehör kaufen: Näpfe, Katzentoiletten samt Streu und - ganz wichtig – Katzenfutter!

Außerdem mussten „Airbeds“ (Luftmatratzen) her, bis wir uns Betten gekauft hatten. Dann natürlich noch Bettwäsche und weitere Lebensmittel…

 

Unser erstes Taxi von „Checker“ brachte uns zum

WALMART, wo wir einiges erstanden: ein 50cm hohes Luftbett mit eingebauter Pumpe in der Größe „Queen“, erst einmal eine normale Luftmatratze für Robin, da kein hohes Luftbett in der Größe „Twin“ mehr da war und ein paar Decken und Kopfkissen. Ein passendes Luftbett für Robin wurde einige Tage später gefunden…

 

Im

Real Canadian Superstore kauften wir dann eine Kaffeemaschine (gaaanz wichtig!!), richtigen gemahlenen Kaffee („NABOB“ – schmeckt wie Jakobs Krönung!!), einen Toaster und eine gusseiserne Pfanne!

Dann fehlten noch Seife, Duschgel, Haarshampoo, Haarspray, Küchentücher und andere Artikel des täglichen Bedarfs, die man so unbedingt haben musste, wie z.B. Toilettenpapier...

Gegenüber im Petsmart erstanden wir die fehlenden Katzenartikel und nun fehlten eigentlich nur noch unsere dazugehoerigen Lieblinge…

 

Unsere Katzen sollten am Nachmittag gegen 16:15 in Calgary landen!

Als wir so ziemlich alles andere für diesen Tag erledigt hatten, fuhren wir also wieder zum Flughafen und wollten uns „noch eben“ Handys beschaffen…

 

Wir schlugen also um 15:00 Uhr bei

TELUS im Airport auf und erkundigten uns erst einmal nach einem Partner-Vertrag für Michael und mich. Leider sind die für Einwanderer ohne Kreditkarte unerreichbar – jedenfalls sagte uns die Store-Managerin das! Wir hätten noch ein Schreiben mit unserer Adresse darauf – als Beweis unseres Wohnortes – mitbringen müssen und wenigstens eine Kreditkarte! Da wir keine hatten, blieb uns nach ewigem hin und her nur die Möglichkeit eines Pay & Talk-Handys!! Für je $ 99.- kauften wir ein Motorola, welches wir bei Bedarf mit $ 25.00 oder $ 50.00 Guthaben aufladen konnten!

Auch gut!!

Es war nun schon 16:25 Uhr und wir beeilten uns zum Cargo-Terminal zu kommen, um nach unseren Tieren zu sehen – aber leider war der Cargo-Terminal neuerdings außerhalb des Flughafens und so mussten wir für den Weg ein Taxi rufen.

Ich glaube, es war das fünfte Taxi an diesem Tag…

 

Am Cargo angekommen schickte uns ein sehr netter älterer Herr zurück zum Flughafen, um die Zollpapiere abstempeln zu lassen – Gott sei Dank wartete der Fahrer (was hier nicht üblich ist)!

Nach einiger Wartezeit konnten wir mit den abgestempelten Papieren und nach der Zahlung von $ 51.00 zurück zum Cargo-Terminal, wo wir noch einmal $ 50.00 Cargo-Gebühren zahlen mussten und erst dann konnten wir endlich unsere Tiere in Empfang nehmen!

 

Wir wurden in die ziemlich zugige Halle des Terminals gelassen und da standen die 5 Boxen nebeneinander auf einem Flughafen-Transportfahrzeug!

Die Katzen waren außer sich und maunzten herzzerreißend – außer Lilly und Tina, die das mit stoischer Ruhe praktisch „aussaßen“!!

Mir kamen die Tränen!!  

Dass die Tiere so fertig sein würden, hätte ich nun nicht gedacht…

 

Wir brachten unsere Lieblinge nach Hause und entließen sie erst einmal in ihr neues Zuhause.

Während Lilly und Tina sofort neugierig die neue Umgebung erkundeten, verkrochen sich die beiden Kater (Remus und Romeo) und die scheue Kati erst einmal in das Basement, um dort zur Ruhe zu kommen!!

Mittlerweile war es dunkel geworden und die Katzen wagten sich nach und nach hervor um sich erst einmal umzuschauen und um zu essen und zu trinken– die einzige, die sich gleich wie Zuhause benahm, war Lilly!!

 

Copyright © Kanada-Wir Kommen 2015