6. Abschied auf Zeit


Die Rueckreise - ein Abschied mit Wehmut...

Unser Taxi kam puenktlich um 5 Uhr.
Ich machte mit dem Fahrer einen Festpreis aus, denn so viel Geld hatten wir nun auch nicht mehr! Fuer 20 Dollar wollte er uns zum Abfluggate bringen - puhh...das haetten wir wenigstens schon mal geschafft!

Als wir so durch die Downtown in richtung Flughafen fuhren wurde mir ganz anders.
Bald waren wir wieder in Deutschland, wo schon alle Sorgen brav hinter unserer Haustuer auf uns warteten.
Robin wollte eigentlich gar nicht weg!
Er meinte, warum wir nicht schon hier bleiben koennen - tja, eigentlich haetten wir auch nichts dagegen!

Wir checkten unser Gepaeck ein und vertrieben uns die Zeit mit Schaufensterbummeln - und unserem allerersten Besuch bei
Tim Hortons und unserem ersten kleinen Fruehstueck dort! 
Also, ich weiss nun wirklich nicht, was alle Welt sooo besonderes daran findet!
Der Kaffee schmeckt mir nicht wirklich und dieser Bagel mit Schinken und einem "runden" Ruehrei war auch nicht so unser Ding!
Nun gut - man musste es eben mal probiert haben...

Unser Abflug kam immer naeher und das Wetter wurde immer schlechter!
Mir wurde auch schlecht, denn ich dachte an diesen Blizzard, der auf dem Weg nach Calgary war - und damit auf dem Weg zu uns!

Endlich wurde unser Flug aufgerufen und wir konnten an Bord.
Es dauerte und dauerte...
Dann sahen wir, wie die Tragflaechen enteist wurden! Ein Schwenkkran fuhr mit einem grossen Schlauch an den Tragflaechen entlag und spruehte eine unglaublich grosse 
Menge Fluessigkeit darauf!

Der Start verzoegerte sich dadurch natuerlich und endlich begann unser Flugzeug auf die Startbahn zu rollen. Ploetzlich wurde es unglaublich windig und es begann wild zu schneien - der Blizzard war da!!
Eine wahre Schneewolke mit Null Sicht kam auf den Flughafen zu und als unsere Maschine endlich abhob, konnte man die Flughafengebaeude schon nicht mehr richtig erkennen...
Das war knapp!

Ohne Probleme verbrachten wir den Flug - mal schlafend (ich nur doesend), mal einen Film sehend und dann waren wir auch schon in Montreal!
Wir sahen, das alle Fluege die nach uns starten sollten, gecancelt worden waren - wir waren wirklich als Letzte dem Schneesturm entronnen!!

5 Stunden Aufenthalt in Montreal und wir genossen noch ein bischen Kanada!
Wir telefonierten schon mal mit unseren Freunden in Deutschland und als ich hoerte, wie Micha seinem Bruder vorschwaermte, wie toll alles war und wie beeindruckend die Menschen und das Land waren, wurde mir klar, dass er sich schon entschieden hatte - wir wuerden wieder kommen, Kanada sollte unser neues Zuhause werden!!! 

Copyright © Kanada-Wir Kommen 2015